Wie man mit Social Selling Kunden für sich gewinnt - Exigo

Wie man mit Social Selling Kunden für sich gewinnt

Gewinnen Sie Kunden mit Social Selling, indem Sie diesen fünfstufigen Prozess anwenden, um Glaubwürdigkeit zu gewinnen und mehr Umsatz zu erzielen.


Die Generierung von Leads (und zwar qualitativ hochwertigen Leads) ist einer der frustrierendsten Knackpunkte, mit denen sich Multi-Level-Vermarkter heutzutage konfrontiert sehen.

Marketing-Herausforderungen Grafik

Seien wir ehrlich: Kaltakquise funktioniert nicht mehr so wie früher, und Direktverkäufer wenden sich anderen Taktiken zu, um mehr Menschen zu erreichen.

Das ist umso frustrierender, wenn man bedenkt, dass die Verbraucher in der heutigen Verkaufslandschaft schlauer sind als je zuvor und die große Mehrheit skeptisch gegenüber Marken ist, die mit einer "Verkaufen, verkaufen, verkaufen"-Mentalität auf sie zukommen.

Stattdessen suchen die Verbraucher vertrauenswürdige Beziehungen zu Marken, mit denen sie sich identifizieren können und mit denen sie sich verbunden fühlen. Für Unternehmen bedeutet dies, dass sie ihre Kunden dort abholen müssen, wo sie sind, anstatt sie zu zwingen, ihre Komfortzone zu verlassen.

Infolgedessen haben wir einen dramatischen Anstieg des sozialen Verkaufs im Multi-Level-Marketing erlebt Welt.

Dies bezieht sich einfach auf den Verkauf Ihrer Produkte über soziale Kanäle durch lehrreiche, unterhaltsame und ansprechende Inhalte. Dies sind die Plattformen, auf denen Verbraucher bereits mit ihren Freunden, Familienmitgliedern, Kollegen und Marken interagieren, Kollegen und Marken.

Die Macht des Social Selling

Laut einer Studie der Aberdeen Group über die Auswirkungen des Social Selling finden Vertriebsteams, die diese Taktik anwenden, 45 % mehr Geschäftsmöglichkeiten als solche, die dies nicht tun. Social Selling verhilft den besten Unternehmen außerdem zu einer Umsatzsteigerung von 16 % im Vergleich zum Vorjahr.

Wenn Sie denken: "Nicht schon wieder eine neue Marketingtechnik!", dann sind Sie nicht allein. Es scheint wirklich so, als gäbe es jeden Tag eine neue "Muss-Methode", und es kann überwältigend sein, sie alle in die eigene Strategie einzubauen.

Social Selling ist jedoch auf dem besten Weg, sich an die Spitze zu setzen.

Laut einer Studie der Aberdeen Group ist dies sogar die drittwichtigste Priorität für Vertriebsteams in diesem Jahr - wenn Sie hinterherhinken, verpassen Sie potenzielle Kunden, die bereit sind, über ihre sozialen Kanäle zu kaufen.

Der Haken an der Sache ist, dass nur einer von vier Vermarktern weiß, wie man soziale Medien für den Verkauf nutzt, so dass die große Mehrheit sich auf Plattformen herumtreibt, die sie nicht vollständig verstehen, ohne dass sich ihre Investitionen auszahlen.

Wie können Sie also sicherstellen, dass Sie zu den wenigen Verkäufern gehören, die wissen, wie man soziale Medien für den Verkauf nutzt? Wie können Sie sich an die Spitze setzen und Kunden mit dieser Aktivität für sich gewinnen?

Es gibt fünf Schlüsselelemente für eine erfolgreiche Social-Selling-Strategie, mit der Kunden gewonnen werden können:

  1. Zielmarktforschung und Ermittlung der wichtigsten sozialen Plattformen
  2. Erstellung ansprechender, wertvoller Inhalte, die sich mit den Problemen der Verbraucher befassen
  3. Aufbau von Glaubwürdigkeit durch durchdachte Diskussionen
  4. Kreative Kampagnen, die auffallen und etwas bewirken
  5. Eine konsequente Strategie, die immer wieder neue Kunden anlockt

Wir haben einen praktischen Leitfaden zusammengestellt, der Sie bei der Durchführung der einzelnen Schritte unterstützt.

1. Wählen Sie die richtige Social-Media-Plattform

Es ist kein Geheimnis, dass verschiedene Social-Media-Kanäle unterschiedliche Zielgruppen anziehen. Snapchat und Instagram sind bekannt dafür, dass sie von jüngeren Demografien bevorzugt werden, während Facebook vor allem von älteren Generationen genutzt wird. Entscheidungsträger loggen sich hauptsächlich bei Twitter und LinkedIn ein. (Quelle: https://www.businessinsider.com/ social-platforms-are-most-popular-among-18-to-29-year-olds-2018-3?r=US&IR=T)

Der Schlüssel, um die richtige Plattform für Sie und Ihr Unternehmen zu finden, liegt darin Ihre Zielgruppe zu kennen und herauszufinden, auf welchen Plattformen sie sich am meisten aufhält.

Das bedeutet, dass Sie sich dort mit ihnen treffen, Gespräche mit ihnen führen und zu Diskussionen beitragen können zu Diskussionen an einem Ort beitragen, an dem sie sich bereits wohlfühlen.

Wenn Sie nicht sicher sind, wo sich Ihre Zielgruppe aufhält, versuchen Sie es mit dem folgenden einfachen Ansatz:

  • Ermitteln Sie Ihre zwei bis drei wichtigsten Wettbewerber
  • Sehen Sie sich an, auf welchen sozialen Kanälen sie am aktivsten sind
  • Voilà! Wenn Sie dieselbe Zielgruppe haben wie diese Konkurrenten, können Sie die sozialen Plattformen kopieren, die sie am häufigsten nutzen
  • Nach einer Weile bekommen Sie ein Gefühl dafür, wo Sie die meiste Interaktion erhalten und können die Zeit, die Sie auf diesen Kanälen verbringen, erhöhen.

2. Fesselnde, nützliche Inhalte erstellen

Vorbei sind die Zeiten, in denen Vermarkter ihre Produkte einfach in den sozialen Medien immer und immer wieder anpreisen.

Sie kennen das: Sie haben gerade die neue "beste Sache aller Zeiten" auf den Markt gebracht und haben in der letzten Stunde bereits fünfzehn Tweets darüber geteilt. Sie haben den Beitrag mit Hashtags vollgestopft mit Hashtags vollgestopft und sich nicht einmal die Mühe gemacht, den Text in jedem Tweet so zu ändern um ihn einzigartig und anders zu machen.

Irgendwie hat diese Methode früher funktioniert. Jetzt funktioniert sie nicht mehr.

Stattdessen streben Marken danach, eine treue Anhängerschaft von potenziellen Kunden aufzubauen, die immer wieder bei ihnen kaufen werden. Dazu muss ein Gefühl des Vertrauens aufgebaut werden, das durch das Teilen von ansprechenden Inhalten, die ein wichtiges Problem der Zielgruppe lösen, geweckt werden kann.

Probieren Sie Folgendes aus, um mit dieser Technik zu beginnen:

  • Schritt 1: Finden Sie heraus, mit welcher Art von Inhalten Ihr Publikum in den sozialen Medien bereits interagiert (lassen Sie sich hier gegebenenfalls von Ihren Konkurrenten inspirieren).
  • Schritt 2: Identifizieren Sie die Hauptprobleme Ihrer Kunden, indem Sie Foren durchforsten, den Fragen zuhören, die sie in sozialen Netzwerken stellen, und Bewertungen von Produkten wie Ihrem oder ähnlichen Produkten lesen.
  • Schritt 3: Erstellen Sie Inhalte (oder finden Sie Inhalte, die Sie weitergeben können), die eine Lösung für ihre dringendsten Probleme bieten.
Die Kosmetikmarke Kate Somerville geht gegen trockene Haut bei kühleren Temperaturen vor - ein Problem, mit dem ihre Kunden wahrscheinlich auch zu kämpfen haben.

3. Glaubwürdigkeit aufbauen

Sobald Sie Ihre Basis an nützlichen Inhalten für Ihr Publikum oder Ihre Kunden geschaffen haben, ist es an der Zeit, dieses Vertrauen zu festigen und Glaubwürdigkeit aufzubauen - schließlich ist es das, was die Kunden in den sozialen Medien überzeugen wird.

Denken Sie darüber nach: Nehmen wir an, Sie möchten einen Kurs kaufen, der Ihnen zeigt, wie Sie wie man E-Mail-Marketing effektiv einsetzt.

Würden Sie eher von jemandem kaufen, von dem Sie noch nie etwas gehört haben, oder von jemandem, der regelmäßig Inhalte über Ihre größten Probleme im E-Mail-Marketing veröffentlicht und eine Lösung für diese Probleme anbietet?

Wir wetten, dass es das Letztere ist.

Obwohl dies ein sehr einfaches Beispiel ist, können Sie sich vorstellen, wie wichtig Glaubwürdigkeit für die Gewinnung von Kunden in den sozialen Medien ist.

Wie können Sie also ein glaubwürdiges Image Ihrer Marke schaffen?

  • Zeigen Sie in den sozialen Medien, dass Sie sich in Ihrer Branche auskennen , indem Sie relevante Artikel teilen und aufschlussreiche Beiträge zu Gesprächen liefern.
  • Beteiligen Sie sich an bereits stattfindenden Diskussionen, um Ihre Autorität zu beweisen und gleichzeitig Ihre Marke in der Welt bekannt zu machen.
  • Teilen Sie Fallstudien, Zeugnisse und Bewertungen von anderen Kunden, die für Ihr Unternehmen bürgen können
Dieser Immobilienmakler teilt Kundenreferenzen auf Instagram, um seine Glaubwürdigkeit zu steigern.

4. Kreativ werden

Genauso wie Kaltakquise nicht mehr funktioniert, funktioniert es auch nicht, allgemeine Informationen über Ihre Produkte zu verbreiten. Erinnern Sie sich an die altmodischen Marken, die wir bereits erwähnt haben? Nehmen Sie deren Beispiel nicht als Ausrede, um in den sozialen Medien über Ihre Produkte zu schwadronieren.

Wenn Sie die Nutzer sozialer Medien für sich gewinnen wollen, müssen Sie kundenorientierte Kampagnen erstellen, die sie wirklich ansprechen - und scheuen Sie sich nicht davor, kreativ zu werden hier.

Die Menschen erinnern sich viel eher an eine Marke, die mit ihrer sozialen Strategie alles gegeben hat und sich von der Masse abhebt, als an eine Marke, die der Masse folgt und auf Nummer sicher ging.

Zum Glück sind die sozialen Medien vollgepackt mit Funktionen, die Ihnen helfen können, Ihre Marke zum Leben zu erwecken und hervorzuheben:

  • Nutzen Sie die Macht von Instagram Stories, um die "Menschlichkeit" Ihrer Marke zu zeigen und hinter die Kulissen zu blicken (Verbraucher lieben es, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen)
  • Nutzen Sie Funktionen wie Facebook Live oder IGTV, um sofortige Ankündigungen und Schnappschüsse von Ratschlägen zu teilen, die Ihrem Publikum schnelle Erfolge bieten.
  • Teilen Sie Inhalte erneut, die Ihr Publikum selbst gepostet hat, um ein Gefühl der Gemeinschaft zu schaffen und mehr Ihrer Anhänger zu ermutigen, sich zu beteiligen.
Instagram-Story mit CTA
Umgangssprachliche, kulturell relevante Handlungsaufforderungen sind eine großartige Strategie

5. Konsequent sein

Wenn Sie mit Social Selling Kunden für sich gewinnen wollen, ist das Wichtigste ist es, dass Sie regelmäßig auftauchen.

Konsistenz ist das A und O.

Sobald Sie regelmäßig mit hochwertigen Inhalten und nützlichen Informationen in den Feeds der Nutzer auftauchen, glaubwürdigen Informationen auftauchen, werden Ihre Follower aktiv erwarten, dass Sie dort auftauchen. Infolgedessen werden sie eher mit Ihnen interagieren, da sie mit Ihrer Person und Ihrem Angebot besser vertraut sind. wer Sie sind und was Sie verkaufen, und, um das Ganze abzurunden, sind sie eher bereit, bei Ihnen zu kaufen. von Ihnen kaufen.

Verpassen Sie nicht die Macht des Social Selling

Social Selling ist derzeit einer der heißesten Marketingtrends - und das aus gutem Grund Grund. Es gibt Marken die Möglichkeit, sich mit ihren Kunden an einem Ort zu treffen und Ort zu treffen, an dem sie sich wohlfühlen, und sich an Gesprächen zu beteiligen.

Beim Verkaufen geht es nicht mehr darum, wer am lautesten schreien kann. Stattdessen geht es darum, das Publikum zu pflegen, zu zeigen, dass man seine Probleme versteht, und Lösungen für diese Probleme anzubieten, die ihr Leben bereichern.

Nutzen Sie die Vorteile des Social Selling, indem Sie auf den richtigen sozialen Plattformen präsent sind Plattformen präsent sind, relevante und ansprechende Inhalte teilen und sich an Diskussionen beteiligen. Je mehr Sie sich zeigen und Ihre Glaubwürdigkeit untermauern, desto mehr Vertrauen werden Sie aufbauen und desto mehr Kunden werden sich für Ihre Produkte interessieren.

Das Wichtigste ist, dass Sie die Dinge konsistent halten. Wenn Sie diese supereinfache Strategie befolgen, werden Sie in kürzester Zeit Kunden für sich gewinnen.


Scott Sipherd ist Leiter der Marketingabteilung bei Exigo in Lindon, Utah. Wenn Sie mehr über die Akquisitions-, Expansions- und Kundenbindungsplattform von Exigo für den Direkt- und Sozialvertrieb erfahren möchten, fordern Sie noch heute eine Demo an!

Nach oben